Die besten Bücher über das Leben

Büch­er gibt es viele auf dieser Welt. Wir unterteilen sie generell in Romane, Sach­büch­er und Fach­büch­er. Aber es gibt unser­er Mei­n­ung nach noch eine vierte weitaus wichtige Kat­e­gorie von Büch­ern. Büch­ern die über das Leben schreiben. Diese Büch­er behan­deln Fra­gen wie: Wer sind wir? Wo gehen wir hin? Was ist über­haupt der Sinn von dem Ganzen kos­mis­chen Spiel hier? Wir ver­suchen eine Liste genau über diese The­men hier zusam­men­zustellen. Wir erhof­fen uns dadurch den Leser oder der Leserin zu helfen. — Diese Buchempfehlun­gen sind zusam­menge­tra­gen von ver­schiede­nen Quellen und ergänzt durch “Daten­bank der Buchempfehlungen”

Büch­er gibt es viele auf dieser Welt. Wir unterteilen sie generell in Romane, Sach­büch­er und Fach­büch­er. Aber es gibt unser­er Mei­n­ung nach noch eine vierte weitaus wichtige Kat­e­gorie von Büch­ern. Büch­ern die über das Leben schreiben. Wer sind wir? Wo gehen wir hin? Was ist über­haupt der Sinn von dem Ganzen kos­mis­chen Spiel hier? Wir ver­suchen eine Liste genau über diese The­men hier zusam­men­zustellen. Wir hof­fen dadurch den Leser oder …

… der Leserin zu helfen. — Diese Buchempfehlun­gen für Büch­er über Das Leben sind zusam­menge­tra­gen von ver­schiede­nen Quellen und ergänzt durch “Daten­bank der Buchempfehlungen”

Buchempfehlungen für “Bücher über das Leben” im Überblick (Klickbar)

Die besten Bücher über das Leben

#1

Das Café am Rande der Welt: eine Erzählung über den Sinn des Lebens — John Strelecky

Humor­voll und anrührend

Ein kleines Café mit­ten im Nir­gend­wo wird zum Wen­depunkt im Leben von John, einem Werbe­m­an­ag­er, der stets in Eile ist. Eigentlich will er nur kurz Rast machen, doch dann ent­deckt er auf der Speisekarte neben dem Menü des Tages drei Fra­gen:
»Warum bist du hier? Hast du Angst vor dem Tod? Führst du ein erfülltes Leben?« Wie selt­sam – doch ein­mal neugierig gewor­den, will John mith­il­fe des Kochs, der Bedi­enung und eines Gastes dieses Geheim­nis ergründen.

Die Fra­gen nach dem Sinn des Lebens führen ihn gedanklich weit weg von sein­er Vor­stand­se­tage an die Meeresküste von Hawaii. Dabei verän­dert sich seine Ein­stel­lung zum Leben und zu seinen Beziehun­gen, und er erfährt, wie viel man von ein­er weisen grü­nen Meer­ess­child­kröte ler­nen kann. So gerät diese Reise let­ztlich zu ein­er Reise zum eige­nen Selb­st. Ein eben­so lebendig geschriebenes, humor­volles wie anrühren­des Buch.

Durchge­hend vier­far­big, mit Illus­tra­tio­nen von Root Leeb.

—————– BUCHTIPP DES MONATS —————–
Der Glücks-Faktor: Warum Optimisten länger leben — Martin Seligman
#2

Die Kuh, die weinte — Ajahn Brahm

Unter­hal­tung und Lebenss­chule für Jung und Alt

Schon Bud­dha unter­wies seine Zuhör­er mit Witz und Weisheit. Ajahn Brahm ste­ht in der Tra­di­tion dieser ori­en­tal­is­chen Erzäh­lkun­st. Geschickt verknüpft er die ural­ten Weisheit­en mit mod­er­nen, leben­sna­hen The­men. Mit viel Humor und Ein­füh­lungsver­mö­gen unter­hält er seine Leser – und eröffnet auf ganz unauf­dringliche Weise neue Wege zu einem glück­lichen und erfüll­ten Leben.

Ein inspiri­eren­des und erbauen­des Buch, voll mit Geschicht­en von Liebe, Hoff­nung, Glück und der Über­win­dung von Lei­den. Mit erfrischen­dem Esprit und Ein­füh­lungsver­mö­gen kratzt Ajahn Brahm an einge­fahre­nen Überzeu­gun­gen und begeg­net unseren kleinen Schwächen und Marot­ten mit ent­waffnen­dem Humor. So regt jede dieser 108 kurzen Erzäh­lun­gen dazu an, innezuhal­ten, um über den eige­nen Lebensweg nachzudenken.

Was dieses Buch ausze­ich­net:
• Voller Inspi­ra­tion und verblüf­fend­er Erken­nt­nisse – und immer unter­halt­sam
• Ohne religiösen Fach­jar­gon wer­den Leser jeden Alters ange­sprochen
• Herz­er­wär­mend und humor­voll, bisweilen san­ft ermah­nend – aber ganz anders, als man es vielle­icht von einem bud­dhis­tis­chen Abt erwarten würde

Nie wur­den die bud­dhis­tis­chen Lehren unter­halt­samer präsentiert!

—————– BUCHTIPP DES MONATS —————–
Der Glücks-Faktor: Warum Optimisten länger leben — Martin Seligman
#3

Der geile Scheiss vom Glücklichsein — Andrea Weidlich

Entschuldigung, wo geht’s denn hier zum Glück? Für alle, die sich das oft fra­gen, gibt es gute Neuigkeit­en: Es befind­et sich gle­ich nach dem inneren Kreisverkehr an der ersten Aus­fahrt rechts. Da wartet es auf uns, in der Hoff­nung, dass wir erken­nen, dass es die ganze Zeit schon da war. Sog­ar mit­ten im All­t­agswahnsinn, bei lästigem Liebeskum­mer oder dem bösen Wet­ter. Und während wir eben noch rat­los im Regen standen, tropft uns die Wahrheit direkt ins Herz: Die Einzi­gen, die zwis­chen uns und dem Glück ste­hen, sind wir selb­st. Dieses Buch ist eine Liebe­serk­lärung an das echte Leben. Her­rlich unkon­ven­tionell zeigt es uns, warum wir aufhören soll­ten andere zu glo­ri­fizieren, wie wir unser Glück erken­nen und es endlich selb­st in die Hand nehmen – genau so, wie wir sind. Denn irgend­wann bemerken wir, es gibt nur zwei Zeit­en: jet­zt oder nie.

—————– BUCHTIPP DES MONATS —————–
Der Glücks-Faktor: Warum Optimisten länger leben — Martin Seligman
#4

Siddharta — Hermann Hesse

Sid­dhartha, die Leg­ende von der Selb­st­be­freiung eines jun­gen Men­schen aus famil­iär­er und gesellschaftlich­er Fremdbes­tim­mung zu einem selb­ständi­gen Leben, zeigt, dass Erken­nt­nis nicht durch Lehren zu ver­mit­teln ist, son­dern nur durch eigene Erfahrung erwor­ben wer­den kann.

—————– BUCHTIPP DES MONATS —————–
Der Glücks-Faktor: Warum Optimisten länger leben — Martin Seligman
#5

Flow: Das Geheimnis des Glücks — Mhaly Csikszentmihalyi

Glück kommt nicht von außen, Glück ist das, was wir aus unseren Erfahrun­gen machen. Dieses Buch zeigt, dass Men­schen dadurch, dass sie ihr eigenes Erleben kon­trol­lieren, die Kon­trolle über ihre Leben­squal­ität selb­st in die eigene Hand nehmen. Auf diese Weise kom­men sie dem Glück immer näher. »Csik­szent­mi­ha­lyi beweist, was Philosophen schon seit Jahrhun­derten sagen: Der Weg zum Glück­lich­sein liegt nicht in hohler Vergnü­gungssucht, son­dern in sin­nvoller Her­aus­forderung.« The New York Times Wer das Glück will, muss das Chaos im eige­nen Kopf beherrschen. Wer frei sein will, muss nur seine Ziele ken­nen. Das Buch fasst jahrzehn­te­lange Forschung über die pos­i­tiv­en Aspek­te men­schlich­er Erfahrun­gen zusam­men: Freude, Kreativ­ität und den Prozess voll­ständi­gen Eins­seins mit dem Leben, den der Autor FLOW nen­nt. Glück ist nichts, was man mit Geld kaufen kön­nte. Glück ist flow. Jed­er hat dieses Gefühl schon erlebt: über sich selb­st zu ver­fü­gen, im Ein­klang mit sich und der Welt zu sein und sein Schick­sal in die eigene Hand nehmen zu kön­nen. Bei diesen sel­te­nen Gele­gen­heit­en spürt man ein Gefühl von Hochstim­mung, von tiefer Freude, das lange anhält und zu einem Maßstab dafür wird, wie das Leben ausse­hen sollte. »FLOW« ist ein Buch der prak­tis­chen Lebensweisheit. Zwar gibt es keinen Königsweg zum flow, auch erfordert die Einzi­gar­tigkeit jedes Men­schen einen indi­vidu­ellen Zugang; aber wer ver­ste­ht, was flow ist, dem wird es möglich, das eigene Leben zu verän­dern. Diese Verän­derun­gen hän­gen nicht so sehr von äußeren Ereignis­sen ab, son­dern eher davon, wie wir sie deuten. — Glück ist ein Zus­tand, für den man bere­it sein muss, den jed­er einzelne kul­tivieren und für sich vertei­di­gen muss. Men­schen, die ler­nen, ihre innere Erfahrung zu kon­trol­lieren, kön­nen ihre Leben­squal­ität bes­tim­men; und das kommt dem, was wir gewöhn­lich Glück nen­nen, wohl am allernäch­sten. »“Flow. Das Geheim­nis des Glücks” zeigt, dass Glück nicht vom Him­mel fällt. Die Fähigkeit zum Glück­lich­sein und FLOW zu empfind­en, steckt in jedem. Mit Konzen­tra­tion auf das, was man tut, kann man den Zus­tand des FLOW erre­ichen. Ein tolles Buch, das Lust auf Leis­tung macht.« Wolf­gang Joop Flow beze­ich­net einen Zus­tand des Glücks­ge­fühls, in den Men­schen ger­at­en, wenn sie gän­zlich in ein­er Beschäf­ti­gung »aufge­hen«. Ent­ge­gen ersten Erwartun­gen erre­ichen wir diesen Zus­tand nahezu eupho­risch­er Stim­mung meis­tens nicht beim Nicht­stun oder im Urlaub, son­dern wenn wir uns inten­siv der Arbeit oder ein­er schwieri­gen Auf­gabe wid­men. Laut The Inde­pen­dent gehört Mihaly Csik­szent­mi­halys »Flow. Das Geheim­nis des Glücks« zu den 33 Büch­ern, die man gele­sen haben muss, bevor man 30 wird.

—————– BUCHTIPP DES MONATS —————–
Der Glücks-Faktor: Warum Optimisten länger leben — Martin Seligman
#6

Sorge dich nicht — lebe! — Dale Carnegie

In diesem Buch greift Dale Carnegie eines der wichtig­sten The­men unser­er Zeit auf — die alltäglichen Äng­ste und Sor­gen, die uns an der Ent­fal­tung unser­er Möglichkeit­en hin­dern und die es uns so schw­er machen, ein­fach glück­lich zu sein und den Tag mit Selb­stver­trauen und Zuver­sicht zu begin­nen. Die Grund­sätze für ein unbe­sorgteres Leben, die Dale Carnegie hier auf­stellt, sind anre­gend, für jeden Men­schen nachvol­lziehbar und — sie lassen sich wirk­lich in die Prax­is umsetzen.

Diese Buch hil­ft Ihnen
- sich das Sor­gen abzugewöh­nen, ehe es einen zugrunde richtet
- zu ein­er Leben­se­in­stel­lung zu gelan­gen, die Frieden und Glück bringt
- mit der Kri­tik ander­er fer­tig zu wer­den
- geistig und kör­per­lich auf der Höhe zu bleiben
- sich selb­st zu find­en
- Trüb­sinn in weni­gen Tagen zu heilen
- an vie­len Beispie­len zu erken­nen, was der Wille des Men­schen ver­mag
- das Leben pos­i­tiv zu verändern

—————– BUCHTIPP DES MONATS —————–
Der Glücks-Faktor: Warum Optimisten länger leben — Martin Seligman
#7

Du musst nicht von allen gemocht werden: Vom Mut, sich nicht zu verbiegen — Ichiro Kishimi & Fumitake Koga

Der Weltbest­seller aus Japan.
Ein zutief­st unglück­lich­er junger Mann trifft auf einen Philosophen, der ihm erk­lärt, wie jed­er von uns in der Lage ist, sein eigenes Leben zu bes­tim­men, und wie sich jed­er von den Fes­seln ver­gan­gener Erfahrun­gen, Zweifeln und Erwartun­gen ander­er lösen kann. Es sind die Erken­nt­nisse von Alfred Adler – dem großen Vor­re­it­er der Acht­samkeits­be­we­gung – die diesem bewe­gen­den Dia­log zugrunde liegen, die zutief­st befreiend sind und uns allen ermöglichen, endlich die Begren­zun­gen zu ignori­eren, die unsere Mit­men­schen und wir selb­st uns aufer­legen. «Du musst nicht von allen gemocht wer­den» ist ein zugänglich­er wie tief­gründi­ger und defin­i­tiv außergewöhn­lich­er Leben­shil­fe-Rat­ge­ber – Mil­lio­nen haben ihn bere­its gele­sen und prof­i­tieren von sein­er Weisheit.

—————– BUCHTIPP DES MONATS —————–
Der Glücks-Faktor: Warum Optimisten länger leben — Martin Seligman
#8

Trotzdem Ja zum Leben sagen — Viktor E. Frankl

Mehrere Jahre musste der öster­re­ichis­che Psy­chologe Vik­tor E. Fran­kl in deutschen Konzen­tra­tionslagern ver­brin­gen. Doch trotz all des Lei­ds, das er dort sah und erlebte, kam er zu dem Schluss, dass es selb­st an Orten der größten Unmen­schlichkeit möglich ist, einen Sinn im Leben zu sehen. Seine Erin­nerun­gen, die er in diesem Buch fes­thielt und die über Jahrzehnte Mil­lio­nen von Men­schen bewegten, sollen wed­er Mitleid erre­gen noch Anklage erheben. Sie sollen Kraft zum Leben geben.

—————– BUCHTIPP DES MONATS —————–
Der Glücks-Faktor: Warum Optimisten länger leben — Martin Seligman

Das sind unsere  Buchempfehlun­gen in der Kat­e­gorie Beste Büch­er über das Leben. Weit­er unten kön­nen Sie ein­se­hen von welchen Quellen wir die Buchempfehlun­gen zusam­menge­sucht haben. 

Quellenangabe

Hier sind die Quel­lenangaben. Das Inter­net ist lebendig, manch­mal kann ein Link nicht mehr funk­tion­ieren, weil die Betreiber­seite den Beitrag gelöscht hat. Dies hängt nicht mit uns zusam­men. Wir sind immer darum bemüht die Buchempfehlun­ge­nak­tuell zu hal­ten. Weit­ere Infos sehen sie hier.