Buchempfehlungen von Barack Obama

Barack Hus­sein Oba­ma (* 4. August 1961 in Hon­olu­lu, Hawaii) ist ein US-amerikanis­ch­er Poli­tik­er der Demokratis­chen Partei. Er war von 2009 bis 2017 der 44. Präsi­dent der Vere­inigten Staat­en. Oba­ma ist ein auf US-Ver­fas­sungsrecht spezial­isiert­er Recht­san­walt. 1992 schloss er sich der Demokratis­chen Partei an, für die er 1997 Mit­glied im Sen­at von Illi­nois wurde. Im Anschluss gehörte er von 2005 bis 2008 als Junior Sen­a­tor für diesen US-Bun­desstaat dem Sen­at der Vere­inigten Staat­en an. Bei der Präsi­dentschaftswahl des Jahres 2008 errang er die Kan­di­datur sein­er Partei und set­zte sich dann gegen den Repub­likan­er John McCain durch. Mit seinem Einzug in das Weiße Haus im Jan­u­ar 2009 bek­lei­dete erst­mals ein Afroamerikan­er das Amt des Präsi­den­ten. Bei der Wahl des Jahres 2012 set­zte sich Oba­ma gegenüber seinem repub­likanis­chen Her­aus­forder­er Mitt Rom­ney durch und wurde so für eine zweite Amt­szeit bestätigt. Vizepräsi­dent während sein­er bei­den Amtspe­ri­o­den war Joe Biden. Nach der Präsi­dentschaftswahl 2016 löste ihn der Repub­likan­er Don­ald Trump ab. Am 10. Dezem­ber 2009 erhielt Oba­ma in ein­er umstrit­te­nen Entschei­dung den Frieden­sno­bel­preis. (Wikipedia) — Hier sind die Buchempfehlun­gen von Barack Obama

Barack Hus­sein Oba­ma (* 4. August 1961 in Hon­olu­lu, Hawaii) ist ein US-amerikanis­ch­er Poli­tik­er der Demokratis­chen Partei. Er war von 2009 bis 2017 der 44. Präsi­dent der Vere­inigten Staat­en. Oba­ma ist …

… ein auf US-Ver­fas­sungsrecht spezial­isiert­er Recht­san­walt. 1992 schloss er sich der Demokratis­chen Partei an, für die er 1997 Mit­glied im Sen­at von Illi­nois wurde. Im Anschluss gehörte er von 2005 bis 2008 als Junior Sen­a­tor für diesen US-Bun­desstaat dem Sen­at der Vere­inigten Staat­en an. Bei der Präsi­dentschaftswahl des Jahres 2008 errang er die Kan­di­datur sein­er Partei und set­zte sich dann gegen den Repub­likan­er John McCain durch. Mit seinem Einzug in das Weiße Haus im Jan­u­ar 2009 bek­lei­dete erst­mals ein Afroamerikan­er das Amt des Präsi­den­ten. Bei der Wahl des Jahres 2012 set­zte sich Oba­ma gegenüber seinem repub­likanis­chen Her­aus­forder­er Mitt Rom­ney durch und wurde so für eine zweite Amt­szeit bestätigt. Vizepräsi­dent während sein­er bei­den Amtspe­ri­o­den war Joe Biden. Nach der Präsi­dentschaftswahl 2016 löste ihn der Repub­likan­er Don­ald Trump ab. Am 10. Dezem­ber 2009 erhielt Oba­ma in ein­er umstrit­te­nen Entschei­dung den Frieden­sno­bel­preis. (Wikipedia) — Hier sind die Buchempfehlun­gen von Barack Obama

Barack Obama’s Buchempfehlungen im Überblick (Klickbar)

Buchempfehlungen von Barack Obama

#1

Befreit – Tara Westover

Von den Bergen Ida­hos nach Cam­bridge – der unwahrschein­liche »Bil­dungsweg« der Tara West­over, eine wahre und uni­verselle Geschichte.

Tara West­over ist 17 Jahre alt, als sie zum ersten Mal eine Schulk­lasse betritt. Zehn Jahre später kann sie eine beein­druck­ende akademis­che Lauf­bahn vor­weisen. Aufgewach­sen im ländlichen Ameri­ka, befre­it sie sich aus ein­er ärm­lichen, archais­chen und von Para­noia und Gewalt geprägten Welt durch – Bil­dung, durch die Aneig­nung von Wis­sen, das ihr so lange voren­thal­ten wor­den war.

Die Berge Ida­hos sind Taras Heimat, sie lebt als Kind im Ein­klang mit der grandiosen Natur, mit dem Wech­sel der Jahreszeit­en – und mit den Geset­zen, die ihr Vater auf­stellt. Er ist ein fun­da­men­tal­is­tis­ch­er Mor­mone, vom baldigen Ende der Welt überzeugt und voller Mis­strauen gegenüber dem Staat, von dem er sich ver­fol­gt sieht. Tara und ihre Geschwis­ter gehen nicht zur Schule, sie haben keine Geburt­surkun­den, und ein Arzt wird selb­st bei fürchter­lich­sten Ver­let­zun­gen nicht gerufen. Und die kom­men häu­fig vor, denn die Kinder müssen bei der schw­eren Arbeit auf Vaters Schrottplatz helfen, um über die Run­den zu kom­men. Taras Mut­ter, die einzige Hebamme in der Gegend, heilt die Wun­den mit ihren Kräutern. Nichts ist dieser Welt fern­er als Bil­dung. Und doch find­et Tara die Kraft, sich auf die Auf­nah­meprü­fung fürs Col­lege vorzu­bere­it­en, auch wenn sie qua­si bei null anfan­gen muss …

Wie Tara West­over sich aus dieser Welt befre­it, über­haupt erst ein­mal ein Bewusst­sein von sich selb­st entwick­elt, um den schmerzhaften Abn­abelung­sprozess von ihrer Fam­i­lie bewälti­gen zu kön­nen, das be- schreibt sie in diesem ergreifend­en und wun­der­bar poet­is­chen Buch.

—————– BUCHTIPP DES MONATS —————–
Der Glücks-Faktor: Warum Optimisten länger leben — Martin Seligman
#2

Kriegslicht – Michael Ondaatje

Nach Kriegsende wird der vierzehn­jährige Nathaniel mit sein­er Schwest­er Rachel von den Eltern in Lon­don zurück­ge­lassen. Der geheimnisvolle „Fal­ter“, der sie in Obhut genom­men hat, und dessen exzen­trische Fre­unde küm­mern sich für­sor­glich um sie. Wer aber sind diese Men­schen wirk­lich? Und was hat es zu bedeuten, dass die Mut­ter nach langem Schweigen aus dem Nichts wieder zurück­kehrt? „Meine Sün­den sind vielfältig“, wieder­holt sie, mehr gibt sie nicht preis. Als er erwach­sen ist, begin­nt Nathaniel die geheime Ver­gan­gen­heit sein­er Mut­ter als Spi­onin im Kalten Krieg aufzus­püren. Fün­fundzwanzig Jahre nach dem „Englis­chen Patien­ten“ hat Michael Ondaat­je ein neues Meis­ter­w­erk geschrieben.

—————– BUCHTIPP DES MONATS —————–
Der Glücks-Faktor: Warum Optimisten länger leben — Martin Seligman
#3

Ein Haus für Mr. Biswas – V.S. Naipaul

Mit sechs Fin­gern an ein­er Hand wird Mr. Biswas in Trinidad geboren. Der Sohn indis­ch­er Ein­wan­der­er wird Schil­der­maler und schließlich Jour­nal­ist. Zu den imma­teriellen Din­gen, die er ersehnt, gehören Bil­dung und kon­tem­pla­tive Ruhe. Doch in der lär­menden, vielköp­fi­gen Sippe sein­er Frau, mit der Mr. Biswas zusam­men­lebt, fühlt er sich ein­sam und ver­loren. Sein größter Wun­sch ist ein eigenes Haus…
Mit der tur­bu­len­ten Geschichte des Mr. Biswas hat V.S. Naipaul seinem eige­nen Vater ein Denkmal gesetzt.

—————– BUCHTIPP DES MONATS —————–
Der Glücks-Faktor: Warum Optimisten länger leben — Martin Seligman
#4

An American Marriage – Tayari Jones

AUF DER LETZTEN LISTE FÜR DEN ORWELL-PREIS FÜR POLITISCHE FREUNDSCHAFT, 2019 AUF DER KURZEN LISTE FÜR DEN INTERNATIONALEN LITERARISCHEN DUBLIN-PREIS ‘Eine bewe­gende Darstel­lung der Auswirkun­gen ein­er ungerecht­fer­tigten Verurteilung auf ein junges afroamerikanis­ches Paar’. — Barack Oba­ma Ein Buch des Jahres nach dem i, Guardian, Sun­day Times, Sun­day Mail New­ly­weds Celes­tial und Roy sind die Verkör­pe­rung des amerikanis­chen Traums. Er ist eine junge Führungskraft, und sie ist eine Kün­st­lerin am Rande ein­er aufre­gen­den Kar­riere. Bis sie eines Tages von Umstän­den auseinan­der geris­sen wer­den, die sich kein­er von ihnen vorstellen kon­nte. Roy wird ver­haftet und für ein Ver­brechen, von dem der Him­mel weiß, dass er es nicht began­gen hat, zu zwölf Jahren verurteilt. Verzweifelt und ungerührt kämpft Celes­tial darum, an der Liebe festzuhal­ten, die ihr Zen­trum war, und find­et Trost in Andre, ihrem eng­sten Fre­und. Als Roys Verurteilung plöt­zlich aufge­hoben wird, kehrt er nach Hause zurück, bere­it, ihr gemein­sames Leben wieder aufzunehmen. Als Meis­ter­w­erk des Geschicht­en­erzäh­lens bietet An Amer­i­can Mar­riage einen zutief­st auf­schlussre­ichen Blick in die Herzen und Köpfe dreier unvergesslich­er Charak­tere, die durch Kräfte, die sich ihrer Kon­trolle entziehen, gle­ichzeit­ig miteinan­der ver­bun­den und voneinan­der getren­nt sind.

—————– BUCHTIPP DES MONATS —————–
Der Glücks-Faktor: Warum Optimisten länger leben — Martin Seligman
#5

Factfulness – Hans Rosling

Es wird alles immer schlim­mer, eine schreck­liche Nachricht jagt die andere: Die Reichen wer­den reich­er, die Armen ärmer. Es gibt immer mehr Kriege, Gewaltver­brechen, Naturkatas­tro­phen. Viele Men­schen tra­gen solche beängsti­gen­den Bilder im Kopf. Doch sie liegen damit grundfalsch.

Unser Gehirn ver­führt uns zu ein­er drama­tisieren­den Welt­sicht, die mit­nicht­en der Real­ität entspricht, wie der geniale Sta­tis­tik­er und Wis­senschaftler Hans Rosling erk­lärt. Wer das Buch gele­sen hat, wird
• ein sicheres, auf Fak­ten basieren­des Gerüst besitzen, um die Welt so zu sehen, wie sie wirk­lich ist
• die zehn gängig­sten Arten von aufge­bauscht­en Geschicht­en erken­nen
• bessere Entschei­dun­gen tre­f­fen kön­nen
• wahre Fact­ful­ness erre­ichen – jene offene, neugierige und entspan­nte Geis­te­shal­tung, in der Sie nur noch Ansicht­en teilen und Urteile fällen, die auf soli­den Fak­ten basieren

—————– BUCHTIPP DES MONATS —————–
Der Glücks-Faktor: Warum Optimisten länger leben — Martin Seligman

Das sind die derzeit­i­gen Buchempfehlun­gen von Barack Oba­ma. Weit­er unten kön­nen Sie ein­se­hen von welchen Quellen wir die Buchempfehlun­gen zusam­menge­sucht haben. 

 

******** SELBSTGESCHRIEBENE BÜCHER ********

Bücher von Barak Obama

#1

Ein amerikanischer Traum — Barack Obama

Der Präsi­dent und sein amerikanis­ch­er Traum

In diesen großar­tig erzählten, unsen­ti­men­tal­en Erin­nerun­gen beg­ibt sich Barack Oba­ma auf die Suche nach sein­er Iden­tität. Aufgewach­sen unter ärm­lichen Ver­hält­nis­sen in Hawaii und Indone­sien als Sohn ein­er weißen Amerikaner­in und eines Keni­an­ers, wurde er als junger Mann in den USA wegen sein­er Haut­farbe diskri­m­iniert. Dies spornte ihn nur umso mehr an, den amerikanis­chen Traum zu leben, der ihm zunächst eine glänzende juris­tis­che Lauf­bahn eröffnete und dann seinen furiosen Auf­stieg als Poli­tik­er der Demokrat­en begrün­dete. Mit sein­er Zuge­wandtheit und Offen­heit verkör­perte er als der spätere Präsi­dent der Vere­inigten Staat­en und Frieden­sno­bel­preisträger die weltweite Sehn­sucht nach ein­er Poli­tik der Menschlichkeit.

- ODER -
Kernaussagen von diesem Buch zum Lesen und Anhören in 15 Minuten auf Blinkist.com
#2

Ein verheißenes Land — Barack Obama

Ein fes­sel­nder und zutief­st per­sön­lich­er Bericht darüber, wie Geschichte geschrieben wird – von dem US-Präsi­den­ten, der uns inspiri­erte, an die Kraft der Demokratie zu glauben

In diesem mit Span­nung erwarteten ersten Band sein­er Präsi­dentschaft­serin­nerun­gen erzählt Barack Oba­ma die Geschichte sein­er unwahrschein­lichen Odyssee vom jun­gen Mann auf der Suche nach sein­er Iden­tität bis hin zum führen­den Poli­tik­er der freien Welt. In erstaunlich per­sön­lichen Worten beschreibt er seinen poli­tis­chen Werde­gang wie auch die weg­weisenden Momente der ersten Amt­szeit sein­er his­torischen Präsi­dentschaft – ein­er Zeit drama­tis­ch­er Verän­derun­gen und Turbulenzen.

Oba­ma nimmt die Leser und Leserin­nen mit auf eine faszinierende Reise von seinem früh­esten poli­tis­chen Erwachen über den auss­chlaggeben­den Sieg in den Vor­wahlen von Iowa, der die Kraft basis­demokratis­ch­er Bewe­gun­gen verdeut­lichte, hin zur entschei­den­den Nacht des 4. Novem­bers 2008, als er zum 44. Präsi­den­ten der Vere­inigten Staat­en von Ameri­ka gewählt wurde und als erster Afroamerikan­er das höch­ste Staat­samt antreten sollte.

Sein Rück­blick auf seine Präsi­dentschaft bietet eine einzi­gar­tige Reflex­ion über Aus­maß und Gren­zen prä­sidi­aler Macht und liefert zugle­ich außergewöhn­liche Ein­blicke in die Dynamik US-amerikanis­ch­er Poli­tik und inter­na­tionaler Diplo­matie. Wir begleit­en Oba­ma ins Oval Office und in den Sit­u­a­tion Room des Weißen Haus­es sowie nach Moskau, Kairo, Peking und an viele Orte mehr. Er teilt seine Gedanken über seine Regierungs­bil­dung, das Rin­gen mit der glob­alen Finanzkrise, seine Bemühun­gen, Wladimir Putin einzuschätzen, die Bewäl­ti­gung schein­bar unüber­windlich­er Hin­dernisse auf dem Weg zur Ver­ab­schiedung ein­er Gesund­heit­sre­form. Er beschreibt, wie er mit US-Gen­erälen über die amerikanis­che Strate­gie in Afghanistan aneinan­derg­erät, die Wall Street reformiert, wie er auf das ver­heerende Leck der Bohrplat­tform Deep­wa­ter Hori­zon reagiert und die Oper­a­tion „Neptune’s Spear“ autorisiert, die zum Tode Osama bin Ladens führt.

»Ein ver­heißenes Land« ist ungewöhn­lich intim und intro­spek­tiv – die Geschichte eines einzel­nen Mannes, der eine Wette mit der Geschichte einge­ht, eines com­mu­ni­ty orga­niz­er, dessen Ide­ale auf der Welt­bühne auf die Probe gestellt wer­den. Oba­ma berichtet offen vom Bal­anceakt, als Schwarz­er Amerikan­er für das Amt zu kan­di­dieren und damit die Erwartun­gen ein­er Gen­er­a­tion zu schul­tern, die Mut aus der Botschaft von „Hoff­nung und Wan­del“ gewin­nt, und was es bedeutet, die moralis­che Her­aus­forderung anzunehmen, Entschei­dun­gen von großer Trag­weite zu tre­f­fen. Er spricht freimütig über die Kräfte, die sich ihm im In- und Aus­land ent­ge­gen­stell­ten, gibt ehrlich Auskun­ft darüber, wie das Leben im Weißen Haus seine Frau und seine Töchter prägte, und scheut sich nicht, Selb­stzweifel und Ent­täuschun­gen offen­zule­gen. Und doch ver­liert er nie den Glauben daran, dass inner­halb des großen, andauern­den amerikanis­chen Exper­i­ments Fortschritt stets möglich ist.

In diesem wun­der­bar geschriebe­nen und ein­drück­lichen Buch bringt Barack Oba­ma seine Überzeu­gung zum Aus­druck, dass Demokratie kein Geschenk des Him­mels ist, son­dern auf Empathie und gegen­seit­igem Ver­ständ­nis grün­det und Tag für Tag gemein­sam geschaf­fen wer­den muss.

- ODER -
Kernaussagen von diesem Buch zum Lesen und Anhören in 15 Minuten auf Blinkist.com

Das sind die derzeit­i­gen Büch­er geschrieben von Barack Oba­ma. Weit­er unten kön­nen Sie ein­se­hen von welchen Quellen wir die Buchempfehlun­gen zusam­menge­sucht haben. 

Quellenanageben

[1] = https://orange.handelsblatt.com/artikel/48472

Bildquelle = https://commons.wikimedia.org/wiki/File:President_Barack_Obama.jpg

Hier sind die Quel­lenangaben für alle Buchempfehlun­gen von Barak Oba­ma. Das Inter­net ist lebendig, manch­mal kann ein Link nicht mehr funk­tion­ieren, weil die Betreiber­seite den Beitrag gelöscht hat. Dies hängt nicht mit uns zusam­men. Wir sind immer darum bemüht die Buchempfehlun­gen von Barak Oba­ma aktuell zu hal­ten. Weit­ere Infos sehen sie hier.

Entdecken Sie weitere Buchempfehlungen berühmter Persönlichkeiten