Buchempfehlungen von Christine Westermann

Chris­tine Juliane West­er­mann (* 2. Dezem­ber 1948 in Erfurt) ist eine deutsche Fernseh- und Radiomod­er­a­torin, Jour­nal­istin und Autorin. 1999 veröf­fentlichte Chris­tine West­er­mann ihr erstes Buch Baby, wann heirat­est du mich?, ein Jahr später fol­gte Ich glaube, er hat Schluss gemacht. 2008 erschien das gemein­sam mit Jörg Thadeusz geschriebene Buch Auf­forderung zum Tanz, ein Briefwech­sel zwis­chen zwei Jour­nal­is­ten. 2009 fol­gte ein Buch mit Geschicht­en und Fotos zum Köl­ner Karneval, 2013 Da geht noch was über das Älter­w­er­den. Von 1996 bis 2016 mod­erierte West­er­mann gemein­sam mit Götz Als­mann die Sendung Zim­mer frei!, in der ein jew­eils wech­sel­nder promi­nen­ter „WG-Gast“ mit ungewöhn­lichen Auf­gaben und Spie­len kon­fron­tiert wurde. Diese Show war sehr beliebt beim deutschen Pub­likum. West­er­mann und Als­mann beze­ich­neten das For­mat damals als „Kinderge­burt­stag für Promi­nente“. Für die Arbeit an Zim­mer frei! wurde das Mod­er­a­toren-Duo 2000 mit dem Adolf-Grimme-Preis aus­geze­ich­net. West­er­mann ist auch als Mod­er­a­torin für den Radiosender WDR 2 tätig, wo sie im Wech­sel mit Kol­le­gen son­ntags den Buchtipp präsen­tiert und bis Ende 2014 den Montalk. 2010 wurde sie in der Kat­e­gorie Bestes Inter­view mit dem Deutschen Radio­preis aus­geze­ich­net. Die let­zte Sendung Zim­mer frei! wurde am 25. Sep­tem­ber 2016 aus­ges­trahlt und war ein Hit. (Wikipedia) — Hier sind die Buchempfehlun­gen von Chris­tine Westermann.

Chris­tine Juliane West­er­mann (* 2. Dezem­ber 1948 in Erfurt) ist eine deutsche Fernseh- und Radiomod­er­a­torin, Jour­nal­istin und Autorin. 1999 veröf­fentlichte Chris­tine West­er­mann ihr erstes Buch Baby, wann heirat­est du mich?, ein Jahr später fol­gte Ich glaube, er hat Schluss gemacht. 2008 erschien …

… ein Buch mit Geschicht­en und Fotos zum Köl­ner Karneval, 2013 Da geht noch was über das Älter­w­er­den. Von 1996 bis 2016 mod­erierte West­er­mann gemein­sam mit Götz Als­mann die Sendung Zim­mer frei!, in der ein jew­eils wech­sel­nder promi­nen­ter „WG-Gast“ mit ungewöhn­lichen Auf­gaben und Spie­len kon­fron­tiert wurde. Diese Show war sehr beliebt beim deutschen Pub­likum. West­er­mann und Als­mann beze­ich­neten das For­mat damals als „Kinderge­burt­stag für Promi­nente“. Für die Arbeit an Zim­mer frei! wurde das Mod­er­a­toren-Duo 2000 mit dem Adolf-Grimme-Preis aus­geze­ich­net. West­er­mann ist auch als Mod­er­a­torin für den Radiosender WDR 2 tätig, wo sie im Wech­sel mit Kol­le­gen son­ntags den Buchtipp präsen­tiert und bis Ende 2014 den Montalk. 2010 wurde sie in der Kat­e­gorie Bestes Inter­view mit dem Deutschen Radio­preis aus­geze­ich­net. Die let­zte Sendung Zim­mer frei! wurde am 25. Sep­tem­ber 2016 aus­ges­trahlt und war ein Hit. (Wikipedia) — Hier sind die Buchempfehlun­gen von Chris­tine Westermann.

Christine Westermann’s Buchempfehlungen im Überblick (Klickbar)

Buchempfehlungen von Christine Westermann

#1

Liebe mit zwei Unbekannten — Antoine Laurain

Lau­re und Lau­rent sind sich nie begeg­net. Bei­de leben in Paris. Eines Mor­gens find­et Lau­rent eine ele­gante Damen­hand­tasche — augen­schein­lich gestohlen und acht­los wegge­wor­fen. Die Tasche ver­rät ihm zwar nicht den Namen der Besitzerin, doch ihr Inhalt gibt einiges über sie preis: Fotos, ein alt­modis­ch­er Spiegel, ein Roman mit Wid­mung des Autors und ein rotes Notizbuch, in dem die Unbekan­nte ihre geheim­sten Gedanken und Träume fest­ge­hal­ten hat. Lau­rent ist fasziniert von dieser Frau, immer mehr ver­liebt er sich in ihre Gedanken. Also beschließt er, sich auf die Suche nach ihr zu machen. Aber wie soll er sie finden?

—————– Empfehlung —————–
Dieses Buch sowie 1000en andere als Audiobuch 60 Tage GRATIS anhören und testen bei audible.de
#2

Wir Glücklichen — Amy Bloom

“Mögen die Scharniere unser­er Fre­und­schaft niemals ros­ten”, sagte Iris. — “Recht so”, sagte ich, und wir hak­ten uns unter und kippten den Gin. Mit zwölf wird Eva kurz­er­hand vor der Tür ihres Vaters abge­set­zt und lebt von da an mit ihrer Halb­schwest­er Iris unter einem Dach. Iris weiß genau, was sie will: Film­star wer­den in Hol­ly­wood. Tat­säch­lich erre­icht sie ihr Ziel, doch ihr Stern sinkt so schnell wie er aufgestiegen ist. Die jün­gere Eva bleibt treu an Iris’ Seite. Gemein­sam gehen sie nach New York, wo sie bei reichen Ital­ienern in Long Island unterkom­men. Iris schaus­piel­ert auf zweifel­haften Büh­nen, pflegt ver­botene Liebeleien und set­zt gnaden­los ihre eige­nen Inter­essen durch, während Eva den All­t­ag organ­isiert. “Wir Glück­lichen” erzählt von großen Träu­men, Skan­dalen und Betrügereien und von unvergesslichen Charak­teren im Ameri­ka der vierziger Jahre.

—————– Empfehlung —————–
Dieses Buch sowie 1000en andere als Audiobuch 60 Tage GRATIS anhören und testen bei audible.de
#3

Baba Dunjas letzte Liebe — Alina Bronsky

»Wenn ich mich in meinem Alter noch über Men­schen wun­dern würde, käme ich nicht mehr zum Zäh­neputzen.« Ali­na Bron­sky lässt in ihrem neuen Roman eine unterge­gan­gene Welt wieder aufer­ste­hen. Komisch, klug und herzzer­reißend erzählt sie die Geschichte eines Dor­fes, das es nicht mehr geben soll – und ein­er außergewöhn­lichen Frau, die im hohen Alter ihr selb­st­bes­timmtes Paradies findet.Baba Dun­ja ist eine Tsch­er­nobyl-Heimkehrerin. Wo der Rest der Welt nach dem Reak­torunglück die tick­enden Geigerzäh­ler und die strahlen­den Wald­früchte fürchtet, baut sich die ehe­ma­lige Kranken­schwest­er mit Gle­ich­gesin­nten ein neues Leben im Nie­mand­s­land auf. Wass­er gibt es aus dem Brun­nen, Elek­triz­ität an guten Tagen und Gemüse aus dem eige­nen Garten. Die Vögel rufen so laut wie nir­gends son­st, die Spin­nen weben ver­rück­te Net­ze, und manch­mal kommt ein Tot­er auf einen Plausch vor­bei. Während der ster­ben­skranke Petrov in der Hänge­mat­te Liebesgedichte liest und die Melk­erin Mar­ja mit dem fast hun­dertjähri­gen Sidorow anban­delt, schreibt Baba Dun­ja Briefe an ihre Tochter Iri­na, die Chirur­gin bei der deutschen Bun­deswehr ist. Doch dann kommt ein Fremder ins Dorf – und die Gemein­schaft ste­ht erneut vor der Auflö­sung. Auf kleinem Raum gelingt Ali­na Bron­sky voller Kraft und Poe­sie, voller Herz und Witz eine märchen­hafte und zugle­ich fes­sel­nd gegen­wär­tige Geschichte.

—————– Empfehlung —————–
Dieses Buch sowie 1000en andere als Audiobuch 60 Tage GRATIS anhören und testen bei audible.de
#4

Charlotte — David Foenkinos

„Das ist mein ganzes Leben“ – mit diesen Worten übergibt Char­lotte 1942 einem Ver­traut­en einen Kof­fer voller Bilder. Sie sind im franzö­sis­chen Exil ent­standen und erzählen, wie sie als kleines Mäd­chen, damals im Berlin der 1920er, nach dem Tod der Mut­ter das Allein­sein lernt, während sich ihr Vater, ein ange­se­hen­er Arzt, in die Arbeit stürzt. Dann die Jahre, in denen das kul­turelle Leben wieder Einzug hält bei den Salomons. Die Stief­mut­ter ist eine berühmte Sän­gerin; man ist bekan­nt mit Albert Ein­stein, Erich Mendel­sohn, Albert Schweitzer. Char­lotte begin­nt zu malen, und es entste­hen Bilder, in denen dieses einzel­gän­gerische, verträumte Mäd­chen sein Inner­stes nach außen kehrt, Bilder, die von großer Begabung zeu­gen. Doch dann ergreift 1933 der Hass die Macht, es fol­gen Flucht, Exil, aber auch Lei­den­schaft und Heirat. Nur ihre Bilder über­leben – Zeug­nis ihrer anrühren­den Geschichte, die David Foenk­i­nos nahe an der his­torischen Real­ität ent­lang erzählt. „David Foenk­i­nos nähert sich Char­lotte Salomon, als sei sie seine Schwest­er, seine Mut­ter, oder gar seine Geliebte.“ Le Point

—————– Empfehlung —————–
Dieses Buch sowie 1000en andere als Audiobuch 60 Tage GRATIS anhören und testen bei audible.de
#5

Sophia, der Tod und ich — Thees Uhlmann

Der Tod gibt sich die Ehre und bringt Leben in die Bude. Im Debütro­man des Musik­ers Thees Uhlmann geht es ums Ganze. Der Tod klin­gelt an der Tür. Aber statt den Erzäh­ler ex und hopp ins Jen­seits zu befördern, gibt es ein ras­antes Nach­spiel. Ein tem­por­e­ich­er, hochkomis­ch­er, berühren­der Roman über die wirk­lich wichti­gen Fra­gen des Lebens. Vor der Tür des Erzäh­lers ste­ht ein Mann, der ihm ähn­lich sieht und behauptet, er sei der Tod und wolle ihn mit­nehmen. Er habe noch unge­fähr drei Minuten zu leben. Zwis­chen den bei­den entspin­nt sich eine absurd-witzige Diskus­sion, in der es um Kopf und Kra­gen, um die Insel Juist, den Lakritzgeschmack von Asphalt und das depres­sive Jobpro­fil des Todes geht. Zu sein­er Ver­wun­derung gelingt es dem Tod nicht, den Erzäh­ler ster­ben zu lassen. Ein spek­takulär­er Road­trip begin­nt. Gemein­sam mit sein­er Exfre­undin Sophia und dem Tod macht sich der Erzäh­ler auf den Weg zu sein­er Mut­ter und zu seinem sieben Jahre alten Sohn, den er seit Ewigkeit­en nicht gese­hen hat, dem er aber Tag für Tag eine Postkarte schreibt. Es geht auf eine Reise zwis­chen Him­mel und Hölle – und um die Frage, ob es das alles über­haupt gibt. Eine Reise, die geprägt ist durch die Toll­patschigkeit, mit der sich der Tod durch die Welt der Leben­den bewegt, und Fra­gen wie: Muss der Tod pinkeln? Und wenn ja, wie macht er das? – Und die große Frage, was denn bess­er ist, »to burn out or to fade away«.

—————– Empfehlung —————–
Dieses Buch sowie 1000en andere als Audiobuch 60 Tage GRATIS anhören und testen bei audible.de
#6

Man muss ein Spiel auch lesen können — Moritz Rinke

Glänzende Cham­pi­ons-League-Abende und unerk­lär­liche Bun­desli­ga-Nieder­la­gen, der Traum vom Bor­sig­platz und die Abschiede des Train­ers und des langjähri­gen Kapitäns – die drama­tis­chste Sai­son von Borus­sia Dort­mund, erzählt von den namhaftesten Ball- und Wort­spiel­ern der deutschen Lit­er­atur. Mit Gast­beiträ­gen von Jür­gen Klopp, Sebas­t­ian Kehl und Oliv­er Kirch.

—————– Empfehlung —————–
Dieses Buch sowie 1000en andere als Audiobuch 60 Tage GRATIS anhören und testen bei audible.de
#7

Rosel von Melaten — Nikolaus Heidelbach

Fürchter­liche Dinge gehen vor sich in der großen Stadt. Drei Kinder kom­men ums Leben, und jedes Mal behauptet jemand, ein Mäd­chen in einem weißen Kleid und mit ein­er roten Krawat­te gese­hen zu haben, das schreiend über dem Unglück­sort schwebte. Eine Weile rät­seln die Leute noch über das Mäd­chen, dann gerät es in Vergessen­heit. Nur Georg denkt weit­er an die kleine weiße Gestalt und geht sie suchen auf dem Fried­hof von Melat­en Ein abgründi­ges, anrühren­des Märchen — erzählt und geze­ich­net vom einzi­gar­ti­gen Niko­laus Heidelbach.

—————– Empfehlung —————–
Dieses Buch sowie 1000en andere als Audiobuch 60 Tage GRATIS anhören und testen bei audible.de
#8

Altes Land — Dörte Hansen

Das „Polack­enkind“ ist die fün­fjährige Vera auf dem Hof im Alten Land, wohin sie 1945 aus Ost­preußen mit ihrer Mut­ter geflo­hen ist. Ihr Leben lang fühlt sie sich fremd in dem großen, kalten Bauern­haus und kann trotz­dem nicht davon lassen. Bis sechzig Jahre später plöt­zlich ihre Nichte Anne vor der Tür ste­ht. Sie ist mit ihrem kleinen Sohn aus Ham­burg-Ottensen geflüchtet, wo ehrgeizige Voll­w­ert-Eltern ihre Kinder wie Preis­pokale durch die Straßen tra­gen – und wo Annes Mann eine Andere liebt. Vera und Anne sind einan­der fremd und haben doch viel mehr gemein­sam, als sie ahnen.

Mit schar­fem Blick und trock­en­em Witz erzählt Dörte Hansen von zwei Einzel­gän­gerin­nen, die über­raschend find­en, was sie nie gesucht haben: eine Familie.

—————– Empfehlung —————–
Dieses Buch sowie 1000en andere als Audiobuch 60 Tage GRATIS anhören und testen bei audible.de

Das sind die derzeit­i­gen Buchempfehlun­gen von Chris­tine West­er­mann. Weit­er unten kön­nen Sie ein­se­hen von welchen Quellen wir die Buchempfehlun­gen zusam­menge­sucht haben. 

******** SELBSTGESCHRIEBENE BÜCHER ********

Bücher von Christine Westermann

#1

Da geht noch was: Mit 65 in die Kurve — Christine Westermann

Offen und glaub­würdig schreibt Chris­tine West­er­mann über das Alter. Und das Älter­w­er­den. Was geht noch, wenn man 65 ist? Eben­so neugierig wie ängstlich sieht Chris­tine West­er­mann einem neuen Lebens­ab­schnitt ent­ge­gen. Offen, glaub­würdig und humor­voll schreibt sie über das Älter­w­er­den. Ihr Buch ist kein Rat­ge­ber, son­dern ein Ver­such, sich mit dem Alter anzufre­un­den. Es kommt ja nicht wirk­lich über­raschend, das Alter. Aber doch gibt es den Moment, in dem man erschrock­en fest­stellt: Men­sch, ich bin alt. Und jet­zt? Kommt noch was? Geht noch was? Das kann nicht mehr viel sein, dachte Chris­tine West­er­mann, als sie das Buch zu schreiben begann. Und war über­rascht, welche Wen­dun­gen, welche Entwick­lun­gen sich unver­hofft auf­tat­en. Welche Schal­ter sie noch umle­gen kon­nte. Jet­zt, zwei Jahre später, schaut sie mit anderen Augen auf den vor ihr liegen­den Weg: Die Reise ins Alter lässt sich nicht aufhal­ten, aber nun ist die Vor­freude auf das, was kom­men kann, größer als die Angst vor dem, was passieren kön­nte. Warum das so ist, das erzählt sie in ihrem aufrichti­gen und sehr per­sön­lichen Buch, das vieles, nur kein Rat­ge­ber sein will.

- ODER -
Kernaussagen von diesem Buch zum Lesen und Anhören in 15 Minuten auf Blinkist.com
#2

Manchmal ist es federleicht: Von kleinen und großen Abschieden — Christine Westermann

Das The­ma Abschied begleit­et uns ein Leben lang. Für Chris­tine West­er­mann war es wie für viele Men­schen von klein auf angst­be­set­zt. Erst jet­zt, in einem Alter, in dem das Abschied­nehmen zu ein­er häu­fig geübten Prax­is wird, gelingt ihr ein offen­er, zuge­wandter Blick darauf. Mit unnachahm­lichem Charme und Witz erzählt sie, wie es dazu gekom­men ist.»Zur let­zten Sendung komme ich nicht«, sagte Chris­tine West­er­mann scherzhaft schon Jahre, bevor an ein Ende der von ihr und Götz Als­mann mod­erierten preis­gekrön­ten Fernsehsendung »Zim­mer frei« auch nur zu denken war. So tief saß ihre Angst vor dro­hen­den Abschieden, dass sie sich nur mit Humor oder totaler Ver­drän­gung zu helfen wusste. Der Humor ist geblieben, aber Chris­tine West­er­manns Umgang mit dem The­ma Abschied hat sich tiefge­hend gewan­delt. In ihrem Buch erzählt sie von großen und kleinen Ver­lus­ten. Wie schw­er wiegt der Abschied von einem Fre­und, von dem man sich­er war, dass er einen über­leben würde? Wie leicht kann es sein, eine Stadt, einen Wohnort hin­ter sich zu lassen, um neu zu begin­nen? Wie schw­er ist es, an sich selb­st zu bemerken, dass Schön­heit und Attrak­tiv­ität verblassen?Natürlich ist die Furcht vor Ver­lust noch immer dabei, sie wird jedoch gepaart mit neuem Mut, Verän­derung anzunehmen. Anek­doten­re­ich, ernst und selb­stiro­nisch zugle­ich erzählt Chris­tine West­er­mann von Erfahrun­gen und Sit­u­a­tio­nen, die ihre Wahrnehmung geschult und sie auf einen neuen Weg gebracht haben.

- ODER -
Kernaussagen von diesem Buch zum Lesen und Anhören in 15 Minuten auf Blinkist.com
#3

Baby, wann heiratest du mich? und Ich glaube er hat Schluss gemacht — Christine Westermann

Zwei Best­seller in einem Band­Mit ihren bei­den Büch­ern Baby, wann heirat­est du mich? – Ein Roman aus dem Beziehungs­d­schun­gel und Ich glaube, er hat Schluss gemacht – Geschicht­en aus dem richti­gen Leben schrieb sich die bekan­nte Fernseh- und Radio­jour­nal­istin Chris­tine West­er­mann in die Herzen unzäh­liger Leserin­nen und Leser. Mit großem Sprach­witz, einem genauen Gespür für Sit­u­a­tion­skomik und ein­er gehöri­gen Por­tion Raf­fi­nesse erzählt Chris­tine West­er­mann von ein­er Frau auf der Suche nach einem beglück­enden oder zumin­d­est bege­hbaren Weg durchs Leben, von der Liebe und der Sehn­sucht, von großen Gefühlen und kleinen Katastrophen.

- ODER -
Kernaussagen von diesem Buch zum Lesen und Anhören in 15 Minuten auf Blinkist.com

Quellenanageben

Hier sind die Quel­lenangaben für alle Buchempfehlun­gen von Chris­tine West­er­mann. Das Inter­net ist lebendig, manch­mal kann ein Link nicht mehr funk­tion­ieren, weil die Betreiber­seite den Beitrag gelöscht hat. Dies hängt nicht mit uns zusam­men. Wir sind immer darum bemüht die Buchempfehlun­gen aktuell zu hal­ten. Weit­ere Infos sehen sie hier.

Entdecken Sie weitere Buchempfehlungen berühmter Persönlichkeiten