Buchempfehlungen von Donald Trump

Don­ald John Trump (* 14. Juni 1946 in Queens, New York City, New York) ist ein US-amerikanis­ch­er Unternehmer, Enter­tain­er und seit Jan­u­ar 2017 der 45. Präsi­dent der Vere­inigten Staat­en. Er ist Inhab­er des Mis­chkonz­erns Trump Orga­ni­za­tion und leit­ete ihn von 1971 bis 2017 als CEO. In der Immo­bilien­branche brachte er es zu einem Mil­liar­den­ver­mö­gen und machte seinen Namen „Trump“ zu ein­er Marke. Vor allem durch seine Real­i­ty-Show The Appren­tice (2004–2015) wurde er zu ein­er der bekan­ntesten Per­so­n­en in den Vere­inigten Staat­en. Trump unter­stützte ver­schiedene poli­tis­che Parteien, ist aber (mit kurz­er Unter­brechung) seit 2009 als Repub­likan­er reg­istri­ert. Als deren Kan­di­dat gewann er die Präsi­dentschaftswahl am 8. Novem­ber 2016 gegen die Demokratin Hillary Clin­ton und wurde am 20. Jan­u­ar 2017 US-Präsi­dent. Trump zieht mit einem ein­fachen Sprach­stil, pro­vokan­ten Äußerun­gen sowie radikalen Vorschlä­gen die Aufmerk­samkeit der Medi­en in beson­der­er Weise auf sich und wird durch eine inten­sive Nutzung von Twit­ter selb­st zum Infor­ma­tion­spro­duzen­ten wo ihm 70 Mil­lio­nen User fol­gen. (Wikipedia) — Hier sind die Buchempfehlun­gen von Don­ald Trump.

Don­ald John Trump (* 14. Juni 1946 in Queens, New York City, New York) ist ein US-amerikanis­ch­er Unternehmer, Enter­tain­er und seit Jan­u­ar 2017 der 45. Präsi­dent der Vere­inigten Staat­en. Er ist Inhaber …

… des Mis­chkonz­erns Trump Orga­ni­za­tion und leit­ete ihn von 1971 bis 2017 als CEO. In der Immo­bilien­branche brachte er es zu einem Mil­liar­den­ver­mö­gen und machte seinen Namen „Trump“ zu ein­er Marke. Vor allem durch seine Real­i­ty-Show The Appren­tice (2004–2015) wurde er zu ein­er der bekan­ntesten Per­so­n­en in den Vere­inigten Staat­en. Trump unter­stützte ver­schiedene poli­tis­che Parteien, ist aber (mit kurz­er Unter­brechung) seit 2009 als Repub­likan­er reg­istri­ert. Als deren Kan­di­dat gewann er die Präsi­dentschaftswahl am 8. Novem­ber 2016 gegen die Demokratin Hillary Clin­ton und wurde am 20. Jan­u­ar 2017 US-Präsi­dent. Trump zieht mit einem ein­fachen Sprach­stil, pro­vokan­ten Äußerun­gen sowie radikalen Vorschlä­gen die Aufmerk­samkeit der Medi­en in beson­der­er Weise auf sich und wird durch eine inten­sive Nutzung von Twit­ter selb­st zum Infor­ma­tion­spro­duzen­ten wo ihm 70 Mil­lio­nen User fol­gen. (Wikipedia) — Hier sind die Buchempfehlun­gen von Don­ald Trump.

Donald Trump’s Buchempfehlungen im Überblick (Klickbar)

Buchempfehlungen von Donald J. Trump

#1

Gesammelte Werke — Ralph Waldo Emerson

Dies ist eine Repro­duk­tion eines vor 1923 veröf­fentlicht­en Buch­es. Dieses Buch kann gele­gentliche Unvol­lkom­men­heit­en aufweisen, wie fehlende oder ver­schwommene Seit­en, schlechte Bilder, fehler­hafte Markierun­gen usw., die entwed­er Teil des ursprünglichen Arte­fak­ts waren oder durch den Scan­vor­gang einge­bracht wur­den. Wir glauben, dass dieses Werk kul­turell wichtig ist, und haben uns trotz der Unvol­lkom­men­heit­en dafür entsch­ieden, es als Teil unseres anhal­tenden Engage­ments für die Erhal­tung von Druck­w­erken weltweit wieder in Druck zu geben. Wir schätzen Ihr Ver­ständ­nis für die Unvol­lkom­men­heit­en im Kon­servierung­sprozess und hof­fen, dass Ihnen dieses wertvolle Buch gefällt.

—————– BUCHTIPP DES MONATS —————–
Der Glücks-Faktor: Warum Optimisten länger leben — Martin Seligman
#2

China — Henry Kissinger

Hen­ry Kissingers beson­deren Ken­nt­nisse und exk­lu­siv­en Kon­tak­te bilden den Hin­ter­grund ein­er scharf­sin­ni­gen Betra­ch­tung, wie Chi­nas Zukun­ft ausse­hen wird und welche Kon­se­quen­zen sich daraus für die inter­na­tionalen Beziehun­gen ergeben.

Als US-Außen­min­is­ter wirk­te Hen­ry Kissinger vor vier Jahrzehn­ten entschei­dend an der Öff­nung Chi­nas mit. Wie kaum ein Zweit­er im West­en ken­nt er Chi­na, seine Geschichte und seine Poli­tik von Mao bis heute. Hier legt er die Summe sein­er Gedanken und Erfahrun­gen mit dem »Reich der Mitte« vor. Er beschreibt das kon­fuzian­isch geprägte Selb­stver­ständ­nis und die glob­ale Strate­gie des bevölkerungsre­ich­sten Lan­des der Erde, seine schrit­tweise Entwick­lung von den Anfän­gen der frühen Groß­dy­nas­tien, die sich bewusst abschot­teten, über die ersten kolo­nial­is­tisch geprägten Kon­tak­te mit der Außen­welt und die maois­tis­che Rev­o­lu­tion bis zum heuti­gen Auf­schwung zur Supermacht.

—————– BUCHTIPP DES MONATS —————–
Der Glücks-Faktor: Warum Optimisten länger leben — Martin Seligman
#3

One Billion Customers — James McGregor

Es ist bekan­nt, dass sich Chi­nas Markt mit ein­er Bevölkerung von 1,3 Mil­liar­den Men­schen rasch darauf zube­wegt, den­jeni­gen Nor­damerikas und Europas zusam­men zu übertr­e­f­fen. Unternehmen aus den Vere­inigten Staat­en und der ganzen Welt strö­men dor­thin, um neue Pro­duk­te zu kaufen, zu verkaufen, herzustellen und zu kreieren. Doch wie der ehe­ma­lige Leit­er des chi­ne­sis­chen Büros des Wall Street Jour­nal, der zum erfol­gre­ichen Unternehmensleit­er James McGre­gor wurde, erk­lärt, wer­den Geschäfte in Chi­na mit vie­len Täuschungs­man­övern betrieben — nichts ist so, wie es scheint, und nichts an Geschäften in Chi­na ist ein­fach.
One Bil­lion Cus­tomers ist dazu bes­timmt, zur Bibel für Geschäft­sleute in Chi­na zu wer­den, und zeigt, wie man sich in den oft tück­ischen Gewässern des chi­ne­sis­chen Geschäft­slebens zurechtfind­et. Das von einem Autor, der seit fast zwei Jahrzehn­ten in Chi­na lebt, bril­lant geschriebene Buch enthüllt unverzicht­bare, straßenkundi­ge Strate­gien, Tak­tiken und Lehren, um auf dem am schnell­sten wach­senden Ver­braucher­markt der Welt erfol­gre­ich zu sein.
Aus­ländis­che Unternehmen fürcht­en zu Recht, dass chi­ne­sis­che Part­ner, Kun­den oder Liefer­an­ten ihre Tech­nolo­gie oder Geschäfts­ge­heimnisse stehlen oder ihnen ein­fach die Taschen klauen. Schwierige Beziehun­gen zwis­chen der kom­mu­nis­tis­chen Führung Chi­nas und den Vere­inigten Staat­en und anderen Demokra­tien kön­nen aus­ländis­che Unternehmen in ein poli­tis­ches Kreuzfeuer ger­at­en lassen. McGre­gor hat all das gese­hen oder erlebt, und jet­zt teilt er seine Erken­nt­nisse darüber, wie Chi­na wirk­lich funk­tion­iert.
Eine Mil­liarde Kun­den max­imiert das umfassende Wis­sen eines ange­se­henen Jour­nal­is­ten, bekan­nten Geschäfts­man­nes und ulti­ma­tiv­en Chi­na-Insid­ers und bietet überzeu­gende Erzäh­lun­gen von Per­sön­lichkeit­en, Geschäftsab­schlüssen und Lehren — von Mor­gan Stan­leys Grün­dung ein­er chi­ne­sis­chen Joint-Ven­ture-Invest­ment­bank bis hin zur Freudenkup­pel eines Schmug­glers, dessen 6‑Mil­liar­den-Dol­lar-Oper­a­tion zeigt, wie Kor­rup­tion die Räder des chi­ne­sis­chen Han­dels schmiert. Mit fast 100 Strate­gien für die Abwick­lung von Geschäften in Chi­na verbindet dieses beispiel­lose Kon­to prak­tis­che Lek­tio­nen mit der Geschichte von Chi­nas bemerkenswertem Auf­stieg zur Macht.

—————– BUCHTIPP DES MONATS —————–
Der Glücks-Faktor: Warum Optimisten länger leben — Martin Seligman
#4

Der Fürst — Niccolo Machiavelli

Nic­colò Machi­avel­lis 1532 erschienene Schrift ‘Il Principe’ ist unter dem Titel ‘Der Fürst’ Weltlit­er­atur gewor­den. In sein­er Radikalität, in sein­er schar­fen Tren­nung zwis­chen rein poli­tis­chem Han­deln und den Entschei­dun­gen des Einzel­nen, über­strahlt Machi­avel­lis Werk die poli­tik­the­o­retis­chen Schriften aller sein­er Zeitgenossen. Machi­avel­li will klären, ‘was das ober­ste poli­tis­chen Amt sei, wie viele Arten es davon gibt, wie und wann man es behält, und wie und wann man es ver­liert’. Es geht ihm dabei um die Herrschafts­bil­dung und Herrschaftssicherung, um die Bewahrung des prin­ci­pa­to. Sämtliche Hand­lun­gen des Fürsten wer­den an ihrem poli­tis­chen Zweck der Erhal­tung der Herrschaft gemessen. Entschei­dend für den Erfolg ist nicht der moralis­che Wert son­dern allein die Wirkung des Ver­hal­tens.
Dieser auss­chließlich erfol­gsori­en­tierte amoralis­che Zweck­ra­tional­is­mus war es, der viel sein­er Zeitgenossen zutiefs ver­störte. Schon vor Jahrhun­derten wurde ‘Machi­avel­lis­mus’ zu einem Syn­onym für Ver­schla­gen­heit und Hin­terlist, für Amoral und Rück­sicht­slosigkeit in der Poli­tik. Man hat sich angewöh­nt, jede skru­pel­lose Macht­poli­tik als ‘machi­avel­lis­tisch’ zu beze­ich­nen, jene berühmte oder vielmehr berüchtigte ‘Realpoli­tik ‘, die sich auf Machi­avel­lis ‘Il Principe’ berufen zu kön­nen glaubt.
Jedes Jahrhun­dert hat Machi­avel­lis Schrift anders aus­gelegt. In jüng­ster Zeit wurde sie, wie viele andere Klas­sik­er der Staats- und Kriegskun­st auch, erfol­gre­ich von der Man­age­mentlehre adap­tiert. Ob unternehmerische Führungsstrate­gien oder per­sön­liche Kar­ri­ere­pla­nung, an Machi­avel­lis und Anti-Machi­avel­lis
herrscht auf dem Buch­markt kein Man­gel. Den­noch lohnt sich ein Blick ins Orig­i­nal, denn ‘Der Fürst’ ist eine real­is­tis­che, und in sein­er Art zeit­lose Diag­nose der Poli­tik, in der die Inter­essen des Staates stets Vor­rang vor allen ethis­chen Über­legun­gen hatten.

—————– BUCHTIPP DES MONATS —————–
Der Glücks-Faktor: Warum Optimisten länger leben — Martin Seligman
#5

The Power of Positive Thinking — Norman Vincent Peale

‘Sie brauchen sich von nichts besiegen zu lassen, … Sie kön­nen See­len­frieden, eine verbesserte Gesund­heit und einen nie ver­siegen­den Energiefluss haben.

Die Kraft des pos­i­tiv­en Denkens ist eine prak­tis­che, direkt wirk­ende Anwen­dung spir­itueller Tech­niken, um Nieder­la­gen zu über­winden und Ver­trauen, Erfolg und Freude zu gewin­nen. Nor­man Vin­cent Peale, der Vater des pos­i­tiv­en Denkens und ein­er der meist­ge­le­se­nen inspiri­eren­den Schrift­steller aller Zeit­en, teilt seine berühmte Formel von Glaube und Opti­mis­mus, die er selb­st durch Ver­such und Irrtum auf der Suche nach ein­er Lebensweise entwick­elt hat.

Mil­lio­nen von Men­schen haben die Lehren von Peale als ihre eigene ein­fache und wirk­same Leben­sphiloso­phie angenom­men. Seine san­fte Führung hil­ft, defätis­tis­che Hal­tun­gen zu beseit­i­gen, die Macht zu erken­nen, die man besitzt, und das Beste aus seinem Leben zu machen.

—————– BUCHTIPP DES MONATS —————–
Der Glücks-Faktor: Warum Optimisten länger leben — Martin Seligman
#6

Iacocca: An Autobiography — Lee Iacocca

“Jahrgang Iacoc­ca … Er ist schnell­sprechend, unverblümt, prahlerisch und unver­froren patri­o­tisch. Lee Iacoc­ca ist auch ein echter Volk­sheld.… Seine Kar­riere ist atemberaubend.”-Business Week

Er ist eine amerikanis­che Leg­ende, ein ger­adlin­iger Geschäfts­mann, der Chrysler vom Abgrund zurück­holte und dabei zu ein­er Medi­en­berühmtheit, einem Nachricht­en­mach­er und einem Mann wurde, den viele dazu gedrängt hat­ten, für das Präsi­den­te­namt zu kandidieren.

—————– BUCHTIPP DES MONATS —————–
Der Glücks-Faktor: Warum Optimisten länger leben — Martin Seligman
#7

The Great Revolt — Salena Zito and Brad Todd

Ein CNN-Poli­tik­an­a­lyst und ein repub­likanis­ch­er Stratege ord­nen die Diskus­sion um den “Trumpfwäh­ler” neu, um die Frage zu beant­worten: Wie geht es weiter?

NAME EINES DER BESTEN BÜCHER DES JAHRES NACH AUSLÄNDISCHEN ANGELEGENHEITEN — “Im Gegen­satz zu den meis­ten Nacherzäh­lun­gen der Wahlen von 2016 bietet The Great Revolt eine zusam­men­hän­gende, nicht wilde Auseinan­der­set­zung darüber, wohin sich die Repub­likanis­che Partei entwick­eln kön­nte” — Der Atlantik

Poli­tis­che Experten haben sich in Bezug auf die Wahl 2016 geir­rt, und sie blasen sie weit­er ab, indem sie das bevorste­hende Ableben des Präsi­den­ten vorher­sagen, ohne innezuhal­ten und die Dauer­haftigkeit der Winde zu bedenken, die ihn ins Amt gefegt haben.

Sale­na Zito und Brad Todd haben über 27.000 Meilen Land­straßen zurück­gelegt, um mehr als drei­hun­dert Trump-Wäh­ler in zehn Swing-Coun­ties zu befra­gen. Was dabei her­auskommt, ist das Porträt ein­er Gruppe von Bürg­ern, die Arbeits­beschrei­bun­gen, Einkom­men­sklassen, Bil­dungsniveaus und Parteizuge­hörigkeit­en umfassen, vere­int durch ihren Wun­sch, Teil ein­er Bewe­gung zu sein, die größer ist als sie selb­st. Sie wollen den Prag­ma­tismus vor die Ide­olo­gie und den Lokalis­mus vor den Glob­al­is­mus stellen und fordern von Wash­ing­ton den Respekt, den sie verdienen.

Die Wahlen 2016 sig­nal­isierten eine Neuaus­rich­tung der amerikanis­chen Poli­tik, die jeden einzel­nen Präsi­den­ten über­dauern wird. Zito und Todd reformieren die Diskus­sion über den “Trumpfwäh­ler”, um die Frage zu beant­worten: Was kommt als nächstes?

—————– BUCHTIPP DES MONATS —————–
Der Glücks-Faktor: Warum Optimisten länger leben — Martin Seligman
#8

Die Kunst des Krieges — Sun Tzu

Das ver­mut­lich älteste und beste Buch über Mil­itärstrate­gien diente bere­its vie­len berühmten Feld­her­ren als Inspi­ra­tionsquelle. Es ist auch in der heuti­gen Zeit eine hochin­ter­es­sante Lek­türe, deren Aus­sagen auf viele Lebens­bere­iche ausstrahlt.

—————– BUCHTIPP DES MONATS —————–
Der Glücks-Faktor: Warum Optimisten länger leben — Martin Seligman
#9

Cashflow Quadrant — Robert Kiyosaki

CASHFLOW® Quad­rant, der zweite Teil des Best­sellers “Rich Dad Poor Dad” von Robert T. Kiyosa­ki, deckt auf, warum manche Men­schen weniger arbeit­en, mehr Geld ver­di­enen, weniger Steuern zahlen und sich finanziell sicher­er fühlen als andere.

Bill Gates, Steve Jobs und Richard Bran­son haben die Schule ohne Abschluss ver­lassen und haben den­noch extrem erfol­gre­iche Unternehmen aufge­baut, für die viele der intel­li­gen­testen Absol­ven­ten der Uni­ver­sitäten arbeit­en wollen. Statt, wie die meis­ten Angestell­ten, nur von einem Job zum näch­sten zu wech­seln, rät Robert T. Kiyosa­ki, die finanzielle Unab­hängigkeit zu suchen und Geld für sich arbeit­en zu lassen – als Investor.

Dieses Buch beant­wortet die wichtig­sten Fra­gen zur finanziellen Frei­heit und hil­ft dabei, in ein­er Welt des immer stärk­eren Wan­dels tief­greifende beru­fliche und finanzielle Verän­derun­gen vorzunehmen.

—————– BUCHTIPP DES MONATS —————–
Der Glücks-Faktor: Warum Optimisten länger leben — Martin Seligman
#10

Talent Is Overrated — Geoff Colvin

Was ist, wenn alles, was Sie über rohes Tal­ent, harte Arbeit und großar­tige Leis­tung wis­sen, falsch ist?

Nur sehr wenige Men­schen sind wirk­lich großar­tig in dem, was sie tun. Aber warum sind sie es nicht? Warum führen wir nicht Unternehmen wie War­ren Buf­fett, spie­len Golf wie Tiger Woods oder spie­len Geige wie Itzhak Perl­man? Größe kommt nicht von ange­boren­em Tal­ent, son­dern von “bewusster Prax­is”. Das ist nicht die Art von har­ter Arbeit, von der Ihnen Ihre Eltern erzählt haben, aber mehr davon bedeutet bessere Leis­tung. Tal­ent wird über­be­w­ertet wird die Art und Weise verän­dern, wie Sie über Ihr Leben und Ihre Arbeit denken — und wird Sie dazu inspiri­eren, in allem, was Sie tun, mehr zu erre­ichen. Großar­tige Leis­tung ist nicht nur eini­gen weni­gen vorherbes­timmten vorbehalten.

—————– BUCHTIPP DES MONATS —————–
Der Glücks-Faktor: Warum Optimisten länger leben — Martin Seligman
#11

Team of Rivals: The Political Genius of Abraham Lincoln — Doris Kearns Goodwin

Die gefeierte His­torik­erin Doris Kearns Good­win beleuchtet in diesem höchst orig­inellen Werk Lin­colns poli­tis­ches Genie, während der Kon­gress­ab­ge­ord­nete und Präriean­wältin mit nur ein­er Leg­is­laturpe­ri­ode aus dem Nichts auf­steigt, um sich gegen drei begabte Rivalen von nationalem Ruf durchzuset­zen und Präsi­dent zu wer­den. Am 18. Mai 1860 warteten William H. Seward, Salmon P. Chase, Edward Bates und Abra­ham Lin­coln in ihren Heimat­städten auf die Ergeb­nisse des repub­likanis­chen Nation­alkon­vents in Chica­go. Als Lin­coln als Sieger her­vorg­ing, waren seine Rivalen bestürzt und wütend.

Während der tur­bu­len­ten 1850er Jahre hat­ten sich alle ener­gisch um die Präsi­dentschaft bemüht, da der Kon­flikt um die Sklaverei uner­bit­tlich zu Sezes­sion und Bürg­erkrieg führte. Dass Lin­coln erfol­gre­ich war, wie Good­win zeigt, war das Ergeb­nis eines Charak­ters, der durch Erfahrun­gen geschmiedet wor­den war, die ihn über seine priv­i­legiert­eren und erfol­gre­icheren Rivalen erhoben. Er gewann, weil er die außeror­dentliche Fähigkeit besaß, sich in die Lage ander­er Män­ner hineinzu­ver­set­zen, ihre Gefüh­le zu erfahren, ihre Motive und Wün­sche zu verstehen.

Es war diese Fähigkeit, die es Lin­coln als Präsi­dent ermöglichte, seine verärg­erten Geg­n­er zusam­men­zubrin­gen, das ungewöhn­lich­ste Kabi­nett der Geschichte zu bilden und ihre Tal­ente für die Auf­gabe einzuset­zen, die Union zu bewahren und den Krieg zu gewin­nen. Wir betra­cht­en den lan­gen, schreck­lichen Kampf aus der Sicht des Weißen Haus­es, in dem Lin­coln mit inkom­pe­ten­ten Gen­erälen, feind­seli­gen Kon­gress­ab­ge­ord­neten und seinem laut­starken Kabi­nett zurechtkommt. Er über­windet diese Hin­dernisse, indem er sich den Respekt sein­er früheren Konkur­renten ver­schafft, und im Fall von Seward find­et er einen loyalen und entschei­den­den Fre­und, der ihm beis­te­ht. Diese bril­lante mul­ti­ple Biogra­phie konzen­tri­ert sich auf Lin­colns Beherrschung der Män­ner und darauf, wie sie die bedeu­tend­ste Präsi­dentschaft in der Geschichte der Nation geprägt hat.

—————– BUCHTIPP DES MONATS —————–
Der Glücks-Faktor: Warum Optimisten länger leben — Martin Seligman
#12

The Last Lion Verision 2: Winston Spencer Churchill: Alone, 1932–40 — William Manchester

The sec­ond vol­ume of William Manchester’s mas­ter­ful account of Win­ston Churchill’s life.

Alone is the sec­ond vol­ume of William Manchester’s bril­liant three-vol­ume biog­ra­phy of Win­ston Churchill. In this vol­ume, we wit­ness the war with­in, before the colos­sal war to come. Dur­ing this peri­od, Churchill was test­ed as few men are: relent­less­ly pur­sued by cred­i­tors, dis­owned by his own par­ty, vocif­er­ous­ly dis­missed by the press as a war­mon­ger, and twice near­ly lost his seat in Par­lia­ment. Yet despite his per­son­al and polit­i­cal trou­bles, Churchill man­aged to assem­ble a vast, under­ground intel­li­gence net­work-both with­in the British gov­ern­ment and on the con­ti­nent-which pro­vid­ed him with more com­plete and accu­rate infor­ma­tion on Ger­many than the British gov­ern­ment. Rec­og­niz­ing the hor­ri­fy­ing truth, Churchill stood almost alone against Nazi aggres­sion and the sor­did British and French pol­i­cy of appeasement.

Manchester’s lumi­nous por­trait nev­er los­es sight of Churchill the man‑a man with lim­i­ta­tions, espe­cial­ly his cal­lous­ness toward oth­ers (includ­ing his sup­port­ers) and his reck­less­ness, which could bor­der on the fool­hardy; but also a man whose vision was glob­al and whose courage was bound­less. Here is Churchill as a light in the approach­ing dark­ness, ready­ing him­self for the ter­ri­ble stand to come.

—————– BUCHTIPP DES MONATS —————–
Der Glücks-Faktor: Warum Optimisten länger leben — Martin Seligman

Das sind die derzeit­i­gen Buchempfehlun­gen von Don­ald Trump. Weit­er unten kön­nen Sie ein­se­hen von welchen Quellen wir die Buchempfehlun­gen zusam­menge­sucht haben. 

******** SELBSTGESCHRIEBENE BÜCHER ********

Bücher von Donald J. Trump

#1

Die Kunst des Erfolges — Donald Trump

“Ich denke gerne in großen Dimen­sio­nen. Das habe ich schon immer. Für mich ist es sehr ein­fach: Wenn man sowieso schon denkt, kann man auch in grossen Dimen­sio­nen denken.” ‑Don­ald J. Trump

Hier ist Trump in Aktion — wie er seine Organ­i­sa­tion leit­et und wie er sein Leben führt — wie er die Men­schen trifft, die er tre­f­fen muss, mit Fam­i­lie und Fre­un­den plaud­ert, mit Fein­den zusam­men­stößt und kon­ven­tionelles Denken in Frage stellt. Aber auch ein Einzel­gänger hält sich an Regeln, und Trump hat bewährte Richtlin­ien für den Erfolg for­muliert. Er isoliert die gemein­samen Ele­mente in seinen größten Errun­gen­schaften; er zer­schlägt Mythen; er benen­nt Namen, buch­sta­biert die Nullen und enthüllt die Kun­st des Deal-Mak­ers voll­ständig. Und während der ganzen Zeit spricht Trump — wirk­lich darüber, wie er es tut. Trumpf: The Art of the Deal ist ein unbeobachteter Blick auf den Ver­stand eines bril­lanten Unternehmers — die ulti­ma­tive Lek­türe für jeden, der sich für den Mann hin­ter dem Ram­p­en­licht interessiert.

- ODER -
Kernaussagen von diesem Buch zum Lesen und Anhören in 15 Minuten auf Blinkist.com
#2

Trump: Der Weg nach oben: Die besten Ratschläge, die ich jemals bekommen habe — Donald J. Trump

Vor einein­halb Jahrzehn­ten stellte der amtierende Präsi­dent der USA eine span­nende Frage: Wie kommt man nach oben? Seine Antwort: Frag Leute, die schon dort sind! Für seinen Klas­sik­er The Way to the Top sprach er mit vie­len der clever­sten und erfol­gre­ich­sten Geschäft­sleute, die er find­en kon­nte. Jedem stellte er die gle­iche Frage: Was ist (in geschäftlich­er Hin­sicht) der beste Ratschlag, den du jemals erhal­ten hast? Das Ergeb­nis ist dieses Buch. Jet­zt in deutsch­er Erstausgabe!

- ODER -
Kernaussagen von diesem Buch zum Lesen und Anhören in 15 Minuten auf Blinkist.com

Das sind die derzeit­i­gen Büch­er geschrieben von Don­ald Trump. Weit­er unten kön­nen Sie ein­se­hen von welchen Quellen wir die Buchempfehlun­gen zusam­menge­sucht haben. 

Quellenanageben

Hier sind die Quel­lenangaben. Das Inter­net ist lebendig, manch­mal kann ein Link nicht mehr funk­tion­ieren, weil die Betreiber­seite den Beitrag gelöscht hat. Dies hängt nicht mit uns zusam­men. Wir sind immer darum bemüht die Buchempfehlun­gen aktuell zu hal­ten. Weit­ere Infos sehen sie hier.

Entdecken Sie weitere Buchempfehlungen berühmter Persönlichkeiten